3. Dezember 2011

Vorstellung Pfarrerin Ulrike Weißer

Gerne komme ich der Bitte nach, in Ihrer Gemeinde für eine Zeit lang die Vakatur-vertretung mit 50 %-igem Dienstauftrag zu übernehmen. Von Brüssel nach Antwerpen oder Mol zu kommen, ist glücklicherweise keine Weltreise und ich hoffe dabei natürlich auf einen milden Winter! Ein Jahr leben mein Mann und ich nun schon in Belgien und fühlen uns wohl in der Brüsseler Gemeinde. Unsere 5 erwachsenen Kinder leben in Deutschland, wobei der Jüngste nicht in Baden-Württemberg wohnt, da er gerade mit dem Studium – zu unserer Freude – in Aachen begonnen hat. Viele Jahre stand bei mir die Familie im Vordergrund, dennoch konnte ich ehrenamt-lich oder in Teilzeit immer wieder als Pfarrerin tätig sein. Nach dem Studium 1975-1980 in Tübingen, Heidelberg und Mainz, dem Vikariat in Heilbronn und der Stellenteilung dort mit meinem Mann folgten verschiedene Vakaturvertretungen rings um die Kleinstadt Beilstein, in der wir die letzten 9 Jahre lebten. Seit 2005 arbeitete ich auf einer Pfarrstelle für Religionsunterricht in Lauffen/Neckar. Dabei kam einer meiner Schwerpunkte, die Religionspädagogik, der Umgang mit Kindern und Jugendlichen, zum Tragen. Genauso wichtig ist mir die Seelsorge, in der ich mich immer wieder weiterbilden konnte (Familien- und Paarseelsorge, Jugendliche, Senioren, Besuchsdienst, Ehrenamtliche).

Mein dritter Schwerpunkt liegt im kirchen-musikalischen Bereich, ich singe und musiziere gerne mit Anderen.

Ich bin gespannt, was ich davon in Ihrer Gemeinde einbringen kann, was ich alles Neues lerne und entdecke, und besonders freue ich mich auf alle Begegnungen mit Ihnen!

Mein Konfirmationsspruch trägt und begleitet mich dabei: „Ich will dir den Weg zeigen, den du gehen sollst, ich will dich mit meinen Augen leiten.“ (Ps 32,8).

Auf ein gutes, gesegnetes neues Kirchenjahr, das wir gemeinsam beginnen!

Mit herzlichen Grüßen,

Ulrike Weißer, Pfarrerin